APH sagt DANKE

Kevelaer, im Januar/Februar 2016

Sehr geehrte Spender/innen und Förderer der Aktion pro Humanität,

ein unglaublich bewegtes und für uns alle bewegendes Jahr der Projektentwicklung in unserem Krankenhaus in Gohomey, im westafrikanischen Benin, liegt hinter uns. Und ein Ende dieser wunderbaren, humanitären Dynamik ist derzeit noch gar nicht abzusehen.

Im vergangenen Jahr 2015 durften wir mit einem hervorragenden Techniker-, Fach- und Ärzteteam den von Bernd Zevens gespendeten OP-Container in Betrieb nehmen – ebenso wie die digitale Röntgen-Anlage. Unserem Busch-Krankenhaus wird das jetzt sicher bald den Hospital-Status bescheren. Doch viel wichtiger ist die Verbesserung der qualitativen medizinischen Versorgung für die Menschen durch diese so besondere Entwicklung.

Nun, im Jahre 2016, soll die Endoskopie, also die Möglichkeit zu Magen- und Darmspiegelungen, hinzukommen. Dann planen wir, dass im Jahr 2017 wird das Krankenhaus zusätzlich eine pädiatrische Abteilung erhalten soll mit einer jungen Ordensfrau als leitender Ärztin – sowohl für die Pädiatrie als auch für das gesamte Krankenhaus.

Begleiten Sie uns weiter auf diesem hoffnungsvollen Weg, der Menschen in ihrer Heimat – auch in ländlicher Region – die Perspektive einer menschen-würdigen, kompetenten und empathischen medizinischen Versorgung gibt.

Und begleiten Sie uns weiter für die Menschen im Sahel-Staat Niger, die weiter auf die Ausweitung ihres Brunnen-Netzes – gerade auch in ländlicher Region – warten. Die sich wünschen, dass auch ihr Zugang zu einer adäquaten medizinischen Versorgung immer besser wird, damit auch in diesem Land die Perspektiven auf eine Zukunft in der Heimat überhaupt erst mit Leben erfüllt werden können – im Wortsinne.

Wir danken Ihnen allen von ganzem Herzen für Ihr Vertrauen und Ihr Handeln !! In herzlicher Verbundenheit für die Menschen in Benin und im Niger,

Dr. Elke Kleuren-Schryvers               Birgit C. Schryvers
Vorsitz Stiftung Aktion pro Humanität

Das Kreuz aus Lampedusa