Schulen – im Wandel der Zeit

Der Bau von Schulen ist erst in den vergangenen zehn Jahren forciert in Angriff genommen worden. Schüler, die im Busch lebten, hatten kaum eine Chance auf Ausbildung. Auch das College war nur in der Hauptstadt vertreten, doch welche Eltern können sich „diesen Luxus“ leisten, ihre Kinder von der Arbeit auf den Feldern zu entbinden und in die Stadt zu schicken und die Schulkosten zu tragen.

Aktion pro Humanität hat immer den Bau von Schulen gefördert, die NRZ rief dazu ihr Projekt „6 Jahre Afrika“ aus.

Dieses Schülerhilfe-Projekt war vor allem in Zeiten von HIV/Aids von grundlegender Bedeutung für die unendlich vielen Halb- und Vollwaisen, die es inzwischen auf den Dörfern gibt. Sie leben bei ihren „Rest-Familien“. Diese können vielleicht gerade noch für eine Mahlzeit am Tag Sorge tragen, doch keinesfalls für Schulgeld, Schuluniform, Hefte etc.

Im Schuljahr 2008/2009 erhalten ca. 700 Kinder aus den umliegenden Regionen diese materielle Unterstützung.