Evelyne – ein Mädchen aus dem Busch findet ihren Weg

Evelyne begegneten wir zum ersten Mal im Waisenhaus von Ayoumi. Sie war das, was man schlechthin als Krüppel bezeichnen könnte. Auf Knien oder Popo bewegte sie sich fort. Evelyne hatte seit ihrer Geburt unter einer schweren Deformierung ihres einen Beines zu leiden. Direkt unterhalb des Knies saß ein schrecklich verdrehter Fuss.

Von Emile, einesm Orthopädie-Mechaniker, hatten wir gelernt, dass es oberste Prämisse sein muss, alle diese Kinder sich aufrichten zu lassen aus dem Staub der Erde Afrikas.

Evelyne kam in das Waisenhaus nach Gohomey, besuchte die Grundschule mit großem Erfolg und wechselte nach Azové ins Internat zu Schwester Asunta und ist mittlerweile zu einer jungen Teenagerin herangewachsen. Sehr ehrgeizig beschreitet sie ihren Weg.

Oktober 2008

Eyelnye haben wir bei diesem Besuch nicht mehr im Internat gesehen. Sie ist auf ein College in Azove gewechselt, auf dem sie ihre Wahlfächer gefunden hat. Sie wohnt jetzt extern bei Verwandten.

Es ist Evelyns Wille, ein Studium zu absolvieren. Ganz sicher wird sie auf dem Besuchsplan im kommenden Jahr stehen.