Beiträge

Aleppo

Hintergrundinformation zur Allianz der Hilfe für Syrien – Bericht vom 19.12.2016 von Dr. Elke Kleuren-Schryvers
„Wir gehen auf Weihnachten zu mit all den Kindern aus dem Krieg … und wir spüren, dass Ihr mit uns seid“

Beim vierten Friedensgebet an diesem winterlichen Montagabend spüren die über 50 Betenden mit ihren Friedenslichtern in der Hand genau, wie die Kälte in sie hineinkriecht vor der Friedenslichtstele, wo das Gebet immer beginnt. Es ist der Abend des terroristischen Anschlags auf den Weihnachtmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin. Das wissen wir da aber noch nicht.

Wir assoziieren genau diese Kälte, die auch Syrien, auch die Region um Aleppo gerade heimsucht. Nachts friert es, die meisten Häuser jedoch sind zerbombt. Notdürftig sollen so viele Wohnungen wie möglich mit kleinen Baumaterialien, die man wieder kaufen kann in der Stadt, repariert werden. mehr

Es waren bewegende Worte beim montäglichen Kevelaerer Friedensgebet: „Unsere Morgende sind blutig, unsere Nächte voller Terror und Sorgen, wir erwarten den Tod jede Minute.“ Die Mutter dreier syrischer Geschwister, die in Deutschland Zuflucht gefunden haben, schickte diese Nachricht aus Aleppo.

kerzen-zum-friedensgebetHandeln, helfen tut not und so müht sich die Kevelaerer Medizinerin Dr. Elke Kleuren-Schryvers seit Wochen schon, Hilfe nach Aleppo zu bringen. Nun wird es möglich werden: Die Stiftung  Aktion pro Humanität (APH), deren Vorsitzende Kleuren-Schryvers ist, wird von Kevelaer aus, Hilfe auf den Weg bringen können – konkrete und zeitnahe Hilfe nach Aleppo und ins nahe Umland.

Die Medizinerin hat Kontakt aufgenommen mit der barada-syrienhilfe und einem syrischen ärztlichen Kollegen, der von Oberfranken aus mit seinen Helfern vor allem Nahrungsmittel-Hilfe und Babynahrung für die jetzt aus Aleppo herausströmenden Flüchtlinge organisiert. Marwan Khoury war in seinen Einsätzen auch vielfach mit dem in diesem Jahr verstorbenen Dr. Rupert Neudeck helfend unterwegs. Bewegt von den Geschehnissen in Syrien sagte gestern der Klever Unternehmer Bernd Zewens eine Unterstützung in Höhe von 10.000 Euro zu. Marwan Khoury zeigte sich sehr bewegt und glaubt, dass die Bereitstellung der Hilfsgüter für die Menschen innerhalb ca. einer Woche möglich sein müsste.

„Es hat Tradition und ist ein Obligo für uns, dass aus Kevelaer nicht nur das Gebet kommt – wie jetzt bei den Friedensgebeten im Advent für Syrien und die Welt im Krieg, sondern auch das konkrete Werk, das Tun, die Hilfe,“ so der Pastor der Kirchengemeinde St. Marien und Rektor der Wallfahrt in Kevelaer, Rolf Lohmann.  5.000 Euro stellt die Kirchengemeinde nun zeitnah zur Verfügung. „Diese Spendenhilfe für die Menschen in Aleppo, dieses gemeinsame Tun zeigt eine starke Verbundenheit mit den Afflicti, den Geschundenen und Geschlagenen unserer Tage, in Syrien“, so Dr. Elke Kleuren-Schryvers.

Kontakt besteht auch zu Weihbischof Dr. Stefan Zekorn in Münster. Und auch nach Aleppo sind die ersten Kontakte geknüpft: Die Telefonverbindung zu Pater Firas Lutfi im Franzikanerkloster St. Anthony of Padua in Aleppo funktioniert. Und APH bemüht sich auch hier um konkrete, direkte Hilfe, die die drei im Kloster lebenden Franziskanerpatres begleiten werden. Pater Firas ließ gestern bereits wissen, wie sehr er sich über dieses Hilfsangebot aus Deutschland freue und wie sehr er darauf hoffe.

Die Christen in Ostaleppo werden nicht fliehen, so die Aussagen der Helfer und Experten, da sie unter dem Einfluss der Regierungstruppen sicherer sind als auf der Flucht. Aber sie brauchen jede Unterstützung, die möglich ist.

„Ein erstes Wunder ist mit den ersten konkreten Hilfszusagen schon geschehen“, so Elke Kleuren-Schryvers. „Gemeinsam mit Rupert Neudeck war es immer unsere starke christliche und humanitäre Ambition, in solchen Situationen zusammen auf dem Weg zu sein mit vielen verbündeten Helfern und Spendern aus Kirche und Welt  – wie jetzt auch mit action medeor aus Tönisvorst, die Medikamente bereitstellt.“

Die Aktion pro Humanität bittet um zeitnahe Spenden, damit die Hilfe für die Menschen in und um Aleppo schnell auf den Weg gebracht werden kann (www.pro-humanitaet.de)

SPENDENKONTO:

Stiftung Aktion pro Humanität
IBAN: DE 39 320 613 84 4330 130011
Stichwort: Syrien-Nothilfe

 

Info: Ein „Lichtermeer für Aleppo“ heißt eine Initiative, die sich in das montägliche Friedensgebet in Kevelaer einbindet. Die Idee ist, dass das gemeinsame Tun der Menschen, die sich zeitgleich überall auf der Welt im Gebet verbinden, sichtbar wird – und ein hoffnungsvolles Signal den Menschen in Aleppo schenkt: Jeden Montag um 19.30 Uhr entzünden überall Menschen ein Licht. Infos dazu unter: www.domradio.de/themen/soziales: Das Sturmgebet für Aleppo weitet sich aus.