In der Dorfbetreuung werden ständig zwischen 20 bis 30 Kinder mit Behinderungen und Mangelernährung besucht.

Die Kinder leben in der eigenen Großfamilie oder einer Adoptionsfamilie, die von APH mit einem kleinen, angemessenen Betrag für das Kind unterstützt wird (ca. 7,50 Euro pro Monat).

Regelmäßig werden sie von unserer Krankenschwester besucht. Dabei wird gewogen, der Gesundheitszustand einschließlich der seelischen, familiären und schulischen Entwicklung untersucht. Es werden Beratungs- und Aufklärungsgespräche mit der Pflegemutter geführt, die so Unterstützung und Beratung bei der Betreuung ihres Kindes / Pflegekindes erhält.

Die Kinderkrankenschwester kontrolliert auch den ordnungsgemäßen Einsatz der Spendengelder zum maximalen Nutzen für diese gefährdeten Kinder, die in ihre Groß- oder Adoptivfamilie integriert sind. Hier wird auch das zukünftige Dorf- und Großfamilien gestützte Waisen/Aidswaisen-Projekt der APH weiter ansetzen.